Archiv des Autors: Johanna

01. April, 18.00 Uhr – die Chin-Berge kommen nach Berlin

Die Myanmar Study Group lädt ein zur Buchvorstellung

                                                                                                                                                                            “Myanmars abgeschiedenes Land – eine Erzählung aus den Chin-Bergen” von Joel Ling

Buchcover

 

am Montag, dem 1. April 2019, um 18 Uhr

Institut für Asien- und Afrikawissenschaften der Humboldt Universität zu Berlin, Invalidenstr. 118, Raum 117 (1. Stock).

 

 

Im Mittelpunkt des Buches steht eine Erzählung, die auf Lai – einer der Chin-Sprachen – Ram King und in der englischen Übersetzung The Lonely Land heißt. Der Autor des 2003 zu ersten Mal in Myanmar veröffentlichten Textes beschreibt darin die Entwicklung eines Dorfes in den Chin-Bergen von 1960 bis ins Jahr 2002 an Hand der Lebensgeschichte einiger Dorfbewohner. Die deutsche Übersetzung gibt einen Einblick in die traditionelle Kultur der Chin sowie in die dramatischen Veränderungen, die sich dort in den letzten Jahrzehnten vollzogen haben.

Der 1975 in einem westlich von Hakha, der Hauptstadt des Chin-Staates, gelegenen Dorf geborene Autor ist Journalist. Er kam 1995 zum Studium nach Yangon und besuchte seine Heimat erst sieben Jahre später wieder. Die Erfahrungen dieser Rückkehr gaben den Anlass für die Entstehung der Erzählung.

Sie wurde von Gerhard Köberlin ins Deutsche übersetzt und zusammen mit einer ethnographischen Einleitung und der Biographie eines baptistischen Chin-Pfarrers von ihm herausgegeben.

Das Buch enthält zahlreiche Fotos aus den Chin-Bergen und ist damit die erste neuere deutschsprachige Publikation über den ebenso  schwer zugänglichen wie faszinierenden Unionsstaat Myanmars an der Grenze zu Indien.

Der Autor wird am 1. April anwesend sein und Fragen – nicht nur zu dem Buch – beantworten. Der Abend beginnt mit einer Einführung von Hans-Bernd Zöllner zur Entstehungsgeschichte des Buches.

Jugend und Demokratie, 25.02., 18.30 Uhr

Uns erwartet ein spannender Vortrag von Cathi zum Thema
„The problem of promoting the democratic and social inclusion of the Youth in a semi-democratic setting. An Elaboration on the role of the Youth by the example of Myanmar.“
– What role can and should the Youth in Myanmar play, considering the current political state, in reaching a sustainable, inclusive political system?
ACHTUNG: Wir treffen uns wie gewohnt um 18.30 Uhr aber diesmal im Café Übereck in der Sonntagsstr. 31 gleich beim Bahnhof Ostkreuz.

MSG Weihnachtsfeier am 19.12.

Es gab Spekulatius, Glühwein und alkoholfreien Punsch. Wir saßen in recht großer Runde mit neuen und langjährig bekannten Gesichtern beisammen, haben uns von den Yangonern auf Besuch die letzten Neuigkeiten erzählen lassen und gemeinsam überlegt, was wir im neuen Jahr als MSG gerne machen möchten.

30.04., 18.00, Walpurgas Burmesische Kolleginnen

Unser nächstes Treffen findet am 30.04. um 18.00 Uhr im Café Tasso in der Frankfurter Allee 11, Nähe U-Bhf. Frankfurter Tor (U5) (http://www.cafe-tasso.de) statt.
Anlässlich des Datums werde ich versuchen ein paar unterhaltsame Anekdoten und Informationen zu Hexen in Myanmar zusammenzutragen (Ergänzungen sind hier sehr willkommen!). Außerdem hoffe ich, dass möglichst viele von Euch kommen und wir noch mal die Köpfe zusammenstecken und Ideen für kommende Treffen und Unternehmungen sammeln können. Natürlich sind aber wie immer auch „Neulinge“ willkommen.
Da das Café 20.00 Uhr schließt können wir bei Lust und Laune danach auch noch weiterziehen.
Bitte schreibt wenn Ihr dabei seid an myanmar.studygroup@gmx.de
Quelle: http://manawmayajournal.com

Die Frau des Meisters – eine Hexe!                                          Quelle: http://manawmayajournal.com

 

 

 

Mo, 26.03.: „Made in Myanmar“ – Diskussion zur Textil-industrie in Yangon

Letzter Arbeitsschritt: Qualitätskontrolle Foto: C. Meyer Mahnkopf

Letzter Arbeitsschritt: Qualitätskontrolle, Foto: C. Meyer Mahnkopf

In Myanmar produzierte Kleidungsstücke sind inzwischen längst auch in den Geschäften in Deutschland im Verkauf.

Was heißt „Made in Myanmar“

– für die Arbeitnehmer?

– für die Arbeitgeber?

– für die großen Produktionsfirmen und Marken?

– für das Land Myanmar?

und für uns?

Diese Fragen wollen wir bei unserem nächsten MSG-Treffen am 26.03. nach einem kurzen Input gemeinsam diskutieren.

Wir treffen uns um 18.00 Uhr bei Johanna zuhause. Wer Interesse hat dazu zu kommen schreibe bitte eine kurze Mail an myanmar.studygroup@gmx.de

 

Die MSG 2019:

Wir treffen uns immer am letzten Montag eines Monats, meist gegen 18.30. Die Orte wechseln, wer vorträgt darf den Ort bestimmen

ACHTUNG: diese Website ist nicht immer aktuell. Wer zu unseren Treffen kommen möchte meldet sich am besten über myanmar.studygroup@gmx.de für unseren E-mail-Verteiler an.

>> Mach mit:

Die Myanmar Study Group ist offen für alle, die sich für Myanmar interessieren. Wir leben von der Mitgestaltung und den Ideen unserer Mitglieder.Wer einen Vortrag halten, ein Thema zur Diskussion vorschlagen, einen Vernetzungsbesuch unternehmen oder ein ganz neues Format für die MSG vorschlagen möchte, ist herzlich eingeladen das auf einem unserer Treffen anzusprechen oder an  myanmar.studygroup@gmx.de zu schreiben.Wer neu ist und einfach mal dazu kommen möchte ist herzlich willkommen.

27.11. – Treffen mit Brot für die Welt

Nachdem sich die Myanmar Study Group Berlin nun mit (fast) allen politischen Stiftungen, die in Myanmar arbeiten, getroffen hat, steht nun etwas neues an. Am Montag den 27.11. treffen wir uns das erste Mal mit einer EZ-Organisation, die in Myanmar arbeitet. Andrea Pfeiffer vom Referat Südost-Asien und Pazifik wird mit uns über die Arbeit von Brot für die Welt in Myanmar sprechen. Wir treffen uns um 17.45 Uhr beim Empfang von Brot für die Welt in der Caroline-Michaelis-Str. 1, damit wir pünktlich um 18.00 Uhr anfangen können. Wer dazu stoßen möchte melde sich bitte per mail an myanmar.studygroup@gmx.de an.

Wann: Mo, den 27.11.17, um 17.45 Uhr

Wo: Empfang von Brot für die Welt, Caroline-Michaelis-Str. 1, 10115 Berlin (Nähe S-Bhf Nordbahnhof)